Der Beirat für Migration und Integration lädt zu einer kulturell und politisch besonderen Veranstaltung. Beiratsvorsitzender Péter Vida berichtet über die Situation und seine Eindrücke in Berg-Karabach.

Seine Teilnahme angekündigt hat auch der Botschafter von Armenien S. E. Ashot Smbatyan, der ein Grußwort sprechen und Fragen zur abgeschotteten Bergregion beantworten wird.

Die zwischen Armenien und Aserbaidschan umstrittene Region ist seit vielen Jahrzehnten umkämpft. Während das Gebiet völkerrechtlich zu Aserbaidschan gehört, hat die armenische Bevölkerung kurz nach Zusammenbruch der Sowjetunion einen eigenen De-Facto-Staat errichtet. Die sog. Republik Berg-Karabach, die sich jüngst in Arzach umbenannte, ist eng an Armenien angelehnt. Immer wieder kommt es zu bewaffneten Auseinandersetzungen entlang der nicht anerkannten Grenzlinie.

Die Veranstaltung findet am Montag, den 20. Mai um 18:30 Uhr im Treff 23, Breitscheidstr. 41a, Bernau statt.